Almanach

Jeder Almanach ist eine Fundgrube, in der sich kaleidoskopartig  Texte über die Dichterin und Poetin der Zeichenfeder finden und den unterschiedlichen Facetten dieser Ausnahmekünstlerin nachspüren. Überraschend ist der perspektivische Reichtum und die thematische Bandbreite auf Leben und Werk Else Lasker-Schülers.

 

Prominente Autoren, Schriftsteller, Literatur- und Kunstwissenschaftler sowie Kulturtheoretiker und Pädagogen geben überraschende Einblicke in ihre persönliche Auseinandersetzung mit der in Elberfeld geborenen Dichterin. Bazon Brock, Jakob Hessing, Gabriele Sander und Antje Birthälmer  folgen den Spuren ihres Lebens, ihrer Lyrik und Prosa, aber auch dem Bühnenwerk (von Gerold Theobalts "Prinz Jussuf"), decken Wechselbezüge zu Zeitgenossen der Dichterin auf und ordnen ihr Werk in den Zeitzusammenhang ihres Lebens ein. Karl Bellenberg befasst sich mit der Musikalität in der Lyrik der meistvertonten deutschsprachigen Dichterin.
Weitere Autoren wie Ingrid Bachér und  Jiri Grusa gehören mit ihren Texten zur 30-jährigen Geschichte der Else Lasker-Schüler-Gesellschaft. Erstmals wird in diesem inzwischen 13. Almanach der ELS-Gesellschaft ein Brief von Gottfried Benn veröffentlicht, in dem er sich über seine angebliche Geliebte äußert. 
Alle Almanache sind im Peter Hammer Verlag erschienen und über die Else Lasker Schüler-Gesellschaft (ermäßigt für Mitglieder ) oder  im Buchhandel zu erhalten. Einen Überblick über alle Almanache finden Sie hier.